Kartoffelkisten „Made in Graue“

KartoffelkistenWir liefern große Kartoffelkisten aus Holz an die „Raiffeisen Mitte“ nach Steimbke. Darin werden die Kartoffeln gelagert. Der Vorteil gegenüber der losen Lagerung: Druckstellen werden größtenteils vermieden. Die Holzkisten werden vor Ort im Kartoffelzentrum Steimbke montiert. Vorab werden alle Bauteile im Schlesselmann-Werk in Graue exakt vorbereitet.

Bei der Lagerung von Qualitätskartoffeln setzt sich die sogenannte Kartoffelgroßkiste aus Holz immer mehr durch. Nicht nur, dass der natürliche Rohstoff regional gewonnen werden kann und nachhaltig ist, Holz kommt auch mit den wechselnden Feuchtigkeiten von der Ernte bis zur belüfteten und gekühlten Lagerung am besten zurecht. Die gehobelten und abgerundeten Holzoberflächen sind dafür ideal. Auch die Anforderungen an die Statik sind nicht ohne. Etwa 2,5 Tonnen Kartoffeln lagern in einer Kiste, von denen bis zu sechs übereinander gestapelt werden.


Kurz zum Hintergrund: Nachdem 2014 und 2015 die ersten beiden Bauabschnitte des Kartoffelzentrums Steimbke abgeschlossen wurden, erfolgt zurzeit der dritte Bauabschnitt. Es wird um eine Kühllagerhalle für Kartoffeln in Kisten erweitert. Das Gebäude mit einer Höhe von neun Metern umfasst eine Grundfläche von 5.270 Quadratmetern.

Die Schlesselmänner freuen sich, dass „Raiffeisen Mitte“ sich wieder für den Lieferanten aus der Region entschieden hat.